Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/21/d350266863/htdocs/greater_love/wp-includes/pomo/plural-forms.php on line 210
Aktuelles von der Reise – Greater Love Film
Browsing Category

Aktuelles von der Reise

Aktuelles von der Reise

Unser Gespräch mit Janice Jakait – Kurzversion

Eine anstrengende Reise, vier Tage am spanischen Atlantik, gemeinsame Abende, ausgiebige Spaziergänge. Das war die Grundlage für unser sehr vertrautes und tiefgründiges Gespräch. In den 90 Minuten, in denen ich mit Janice dann vor laufender Kamera sprechen konnte, hat sie uns sehr viele Einblicke in ihre Vergangenheit, ihr Seelenleben und ihre aktuelle Lebenssituation gegeben. Diese kurze Sequenz soll euch einen ersten Eindruck vermitteln, wie offen und frei Janice dabei über ihr Leben und ihre Liebe gesprochen hat. Danke dafür, liebe Janice. Und euch viel Spaß beim Anschauen.
Wenn ihr mehr über sie und ihr neues Buch Liebe erfahren wollt, dann geht direkt auf ihre Seite und hört euch ihren Podcast an. Der ist immer eine echte Bereicherung. https://www.jakait.com/

 

Aktuelles von der Reise

Am Atlantik mit Janice Jakait

Ankunft am Atlantik

Unsere Reise führte uns dieses mal nach Andalusien – an die Costa de la Luz – um mit Janice Jakait über die Liebe zu sprechen. Janice überquerte einst ganz alleine mit einem Ruderboot den Atlantik und kreuzte dabei auch die Straße von Gibraltar. Wir waren hier also ganz nah an dem Ort des Geschehens und konnten in unserem Gespräch an den folgenden Tagen tiefe Einblicke bekommen. So war schon der erste Moment der Ankunft sehr bewegend und emotional, als wir einen kurzen Stop am Meer machten. Im backrief Janice und es schien fast so, als würde sie einem alten Freund und Weggefährten gegenüber stehen. Und der Atlantik begrüßte uns wild –  mit Sonne, eisig kaltem Wind und Wellengang.

 

Bei einem Kaffee an der Strandbar, einem spanischen Omelett und einer Zigarette konnten wir das erste Mal entspannen und eine kurze Pause einlegen, bevor es losging.

 

Nachdem wir in Frankfurt bereits um 5.30 Uhr gestartet sind, waren wir zwar etwas k.o., doch dafür lag noch der ganze Tag vor uns. Sabine, die für uns diesen Drehort am Atlantik recherchierte, hat uns in eine wunderbare Finca inmitten von Palmen und Orangenbäumen einquartiert, die die nächsten Tage unsere Homebase werden sollte. Hier hatten wir eine große Küche und konnten morgens bei dem gemeinsamen Frühstück die Planung machen und Abends bei dem gemeinsamen Kochen und Abendessen den Tag besprechen und das Filmmaterial sichten. 

Kaum also hatten wir das Gepäck dort abgestellt, ging es auch schon direkt los zum Location Check. Großes Kompliment an das Team von Sidekick Pictures mit Serdar, Atilla und David. Von Müdigkeit war hier nichts mehr zu spüren. Hochprofessionell, konzentriert und unermüdlich ging es direkt an die Arbeit, um vorab die verschiedenen Locations zu besichtigen. Schließlich muss beim Dreh dann alles stimmen: Location, Licht, Stimmung. Und den Jungs war dabei nichts zuviel. Schließlich haben wir alle einen hohen Anspruch und wollen einen wirklich guten Film machen, der euch begeistert und auf die Reise mitnimmt.

Mehr Infos dazu findet Ihr in den nächsten Tagen hier auf dieser Seite.

 

 

Aktuelles von der Reise

Mein Treffen mit Janice Jakait

letztes Foto / Janice Jakait Buchmesse 2017 / weitere Bilder unter -Medien-

Letzten Freitag hatte ich das wunderbare Erlebnis, mit Janice Jakait einen Abend zu verbringen. Sie ist eine einzigartige Frau, die so unglaublich authentisch lebt und agiert, dass die Tatsache, dass sie völlig allein und ohne Begleitung in einem Ruderboot den Atlantik überquert hat, fast unwichtig wird. Natürlich hat sie Dinge erlebt, von denen wir als Normalbürger nur träumen, und doch ist sie so mitten im Leben, wie es nur wenige von uns von sich behaupten können.

Sie hat sich gefragt, was kommt danach. Was passiert mit mir, wenn ich nach all den Erlebnissen zurück nach Hause komme. Begebe ich mich zurück in mein vergangenes Leben und nehme meinen alten Job wieder auf oder nehme ich das nächste Projekt in Angriff, das mich im Guinness Buch der Rekorde auf ein neues Level bringt. Beides hat sie verneint.

Sie hat einige Bücher geschrieben, viele Vorträge gehalten (Empfehlung: Freut euch nicht zu spät) und ist jetzt wieder dort, wo sie vor einigen Jahren begonnen hat. Die Jahre hat sie genutzt, um sich mit vielen spirituellen Ansätzen zu beschäftigen, ist weiter gekommen, ist reifer geworden, hat viel zu erzählen.

Ihr letztes Buch „Liebe“ ist eine extrahierte Form ihrer Gedanken zu diesem Thema und wir hoffen, dass sie uns in unserem Gespräch tiefere Einblicke in ihre Seele geben wird. Ihr Blog ist outstanding.

 

 

Aktuelles von der Reise

Unser Gespräch mit Gottfried Helnwein

Manchmal ist es einfach wunderbar, mit Menschen zu sprechen, die einem einen neuen Horizont öffnen. Dazu gehört auf jeden Fall der Künstler Gottfried Helnwein. Ein Ausnahmekünstler und Querdenker, ein inspirierender Mensch und Gesprächspartner.

Nachdem wir einen ganzen Abend und den Vormittag gemeinsam mit ihm verbrachten, gab er uns einen Einblick in seine Welt und sein Denken. Sein Commitment zu unserem Projekt und seine Offenheit gegenüber unserem Thema haben uns begeistert.

Was ihr hier seht, ist nur ein winziger Ausschnitt aus unserem Gespräch, das über eine Stunde gedauert hat. Seid gespannt auf seinen Beitrag, den wir auf 20 min. komprimiert haben und demnächst online stellen werden.

Auf eure Kommentare und Anregungen freuen wir uns. Es war eine aufregende Zeit und eine herrliche Erfahrung. Danke, Gottfried Helnwein für deine Offenheit. Seine Website

Aktuelles von der Reise

Zurück aus Irland – unser Gespräch mit Gottfried Helnwein

Es war eine intensive und inspirierende Zeit. Das betrifft sowohl unser Filmteam von Sidekick Pictures, wie auch unsere unglaublich offenen und toleranten Gastgeber Renate und Gottfried Helnwein.

Wie Ihr auf den Bildern erkennen könnt, ging es einerseits sehr entspannt und freundlich, andererseits sehr konzentriert und professionell zu. Besser geht es nicht. Dazu ein Gesprächspartner in Person von Gottfried Helnwein, der uns tiefe Einblicke in seine Gedanken und Gefühle gab. Dafür gilt es zu Danken.

Sein Schloss im Bezirk Tipperary ist natürlich auch ein wunderbarer Platz, sich dem Thema Liebe und anderen schönen Dingen zu widmen. Das sonnige Wetter lud uns am ersten Abend ein, einige beeindruckende Aufnahmen von der Location zu machen. Jonas Hofmann, einer der Kameramänner von Sidekick, hatte seine Drone dabei und so entstanden atemberaubende Bilder, die Ihr demnächst auf diesem Kanal zu sehen bekommt.

Am ersten Abend wurden wir zu einem leckeren Abendessen in die Küche des Schlosses eingeladen. Die Köchin zauberte uns ein herrliches Essen, das uns in Kombination mit dem Wein, zu bewegenden Gesprächen geführt hat, die erst gegen Mitternacht endeten.

Am nächsten Morgen haben wir dann unser Interview mit Gottfried Helnwein geführt, bei dem er uns tiefe Einblicke in sein Denken und sein Seelenleben gewährt hat. Für diese Offenheit und seine positive Haltung zu unserem Filmprojekt sind wir sehr dankbar.

Anschließend öffnete er auch noch sein Atelier und unsere Jungs konnten ihm beim Malen filmen. Ein absolut beeindruckendes Erlebnis.

 

Zurück in Deutschland hat mich die Erkältung erst einmal niedergestreckt. Aber nun geht es weiter. Alle arbeiten mit Hochdruck am Video. Seid also gespannt, was euch in den nächsten Tagen erwarten wird.

Aktuelles von der Reise

„Manolito“ von Friedrich Hechelmann. Jetzt auf der Buchmesse in Frankfurt

Unser letztes Gespräch haben wir mit Friedrich Hechelmann durchgeführt. In diesem Interview spricht er über die Liebe zur Kunst und sein Leben mit der Liebe. Schon während dieses Dialogs war sein erstes Werk als Schriftsteller ein zentrales Thema.

Manolito ist ein modernes Märchen in dem Friedrich Hechelmann über den Zustand unserer Welt, die Gefährdung unseres Planeten und die Macht der Freundschaft schreibt. Sein Erstlingswerk erscheint im Knesebeck Verlag und ist unter der ISBN Nummer 978-3-95728-060-2 oder direkt über die Kunsthalle im Schloss Inny erhältlich.

Aktuelles von der Reise

Friedrich Hechelmann stellt Manolito vor

Am letzten Wochenende hatten Daniel und ich die Ehre, zur offiziellen Vorstellung des Erstlingswerkes von Friedrich Hechelmann im Schloß Isny eingeladen zu sein. Das war ein bewegendes Erlebnis. Gemeinsam mit unserer Freundin Sabine Sormani, die sich auch um viele organisatorische Dinge im Hintergrund kümmert, waren auch wir – wie Hunderte anderer Gäste – angereist, um mit ihm zu feiern und seiner Rede zu lauschen. Im Anschluss wurde in der dort ansässigen Kunsthalle die Ausstellung der Zeichnungen und Illustrationen aus dem Buch eröffnet. Ausschnitte aus der ergreifenden Rede von Friedrich werden wir in den nächsten Tagen online stellen.

Auch das gehört dazu: nach getaner Arbeit wurde in kleiner Runde ein wenig gefeiert, diskutiert und gelacht. Friedrich ist nicht nur ein wundervoller Künstler und jetzt auch Literat, sondern auch ein exzellenter Gastgeber. Danke für diesen schönen Abend lieber Fritz.