Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /homepages/21/d350266863/htdocs/greater_love/wp-includes/pomo/plural-forms.php on line 210
Kai – Greater Love Film
All Posts By

Kai

Inspirationen

Liebe ist die einzige Revolution. Ein Buch von Gerald Hüther, Maik Hosang und Anselm Grün

Unglaublich beeindruckend. Unbedingt lesen.

 


Vom Klappentext:
Der Neurobiologe Gerald Hüther, der Philosoph Maik Hosang und der Theologe Pater Anselm Grün nähern sich der Liebe aus unterschiedlichen Perspektiven. Sie zeigen, welche grundlegende Bedeutung sie für die Menschheit hat und welche sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Innovationen aus ihr hervorgegangen sind.
Davon sind die drei Autoren fest überzeugt: Eine moderne Vorstellung von Liebe macht den einzelnen nicht nur glücklicher. Sie kann auch dazu beitragen, dass sich die Völker bei aller Vielfalt mineinander verbunden fühlen und durch Mut und Weisheit die globalen Entwicklungsprobleme lösen.

Ein Auszug aus dem Vorwort:
Wären alle Menschen so aufgewachsen, dass sie sich bedingungslos geliebt fühlten, gäbe es keine repressiven Herrschaftssysteme. Und ohne diese gäbe es auch keinen Grund für Proteste und Aufstände, also das, was wir als Revolution kennen. Dann wäre das Zusammenleben der Menschen von der Sorge um das Wohlergehen anderer und von dem Bemühen gekennzeichnet, die anderen bei der Entfaltung ihrer Potenziale, also der in ihnen angelegten Talente und Begabungen, zu unterstützen.

Erschienen beim Herder Verlag.

Inspirationen

Jeff Bezos über bedingungslose Liebe

Jeff Bezos spricht in seinem Interview mit der WELT AM SONNTAG unter anderem über die bedingungslose Liebe und wie sie ihm privat und beruflich geholfen hat.

Hier ein Auszug aus dem Interview vom 29. April 2018 anlässlich der Verleihung des Axel Springer Awards in Berlin.

[…] MacKenzie hatte, wie Sie wissen, diesen verlässlichen Mann geheiratet, der an der Wall-Street arbeitete. Ein Jahr nach unserer Heirat ging ich zu ihr und sagte, ich wolle meinen Job kündigen, auf die andere Seite des Landes ziehen und diesen Internet-Buchladen gründen. Und MacKenzies erste Frage war natürlich, wie von jedem, dem ich das damals erzählte: „Was ist das Internet?“ Weil einfach niemand eine Ahnung davon hatte. Das war 1994. Aber noch bevor sie sagen konnte: „Was ist das Internet?“, sagte sie: „Großartig, lass uns loslegen!“ Weil sie es unterstützen wollte und weil sie wusste, dass ich schon immer diese Leidenschaft für Innovation sowie den starken Wunsch danach hatte, ein Unternehmen zu gründen. Ich denke, MacKenzie ist ein Beispiel dafür, was ich von meiner Mutter und meinem Vater erzählt habe. Mein Vater war übrigens kubanischer Immigrant, der in die USA in ein Flüchtlingslager in den Everglades kam, als er 16 Jahre alt war. Meine Eltern sind so liebevoll und hilfsbereit. Wenn man liebevolle und hilfsbereite Menschen in seinem Leben hat wie MacKenzie, meine Eltern, meinen Großvater, meine Großmutter, ist man fähig, Risiken eingehen. Man weiß irgendwie, dass jemand hinter einem steht. Wenn du logisch darüber nachdenkst, handelt es sich um eine emotionale Angelegenheit.

Sie glauben also, dass das Empfinden und Erleben von bedingungsloser Liebe dabei hilft, im Leben Risiken einzugehen?

Ich denke, es hilft … Übrigens glaube ich, dass das vermutlich für alle Arten von Risiken im Leben gilt, nicht nur für die Gründung eines Unternehmens. Das Leben ist voller Risiken. Ich glaube, wenn man über die Dinge nachdenkt, die man mit 80 Jahren bereuen wird, dann sind es fast immer die Dinge, die man nicht getan hat.

Also unterlassene und versäumte Handlungen. Sehr selten wird man etwas bereuen, das man getan hat, das aber dann fehlgeschlagen ist und nicht funktioniert hat oder was auch immer. Die versäumten und unterlassenen Handlungen aber, das ist etwas anderes. Und wieder spreche ich nicht nur übers Business, es geht auch um Sachen wie: „Ich liebe diese Person und habe es ihr nie gesagt.“ 50 Jahre später wird man sich fragen: „Warum habe ich es ihr nie gesagt? Warum bin ich da nicht hinterher gewesen?“ Das ist also die Art Bedauern im Leben, mit der man nur schwer seinen Frieden machen kann, wenn man sich in einem stillen Moment die Geschichte des eigenen Lebens vor Augen führt. Ich habe das große Los gezogen, so viele Menschen in meinem Leben zu haben, die mit bedingungsloser Liebe hinter mir standen, und ich glaube, dass MacKenzie definitiv dazugehört. […]

Das ganze Interview kann man nachlesen auf welt.de
Bildquelle: shutterstock.com

Aktuelles von der Reise

Unser Gespräch mit Janice Jakait – Kurzversion

Eine anstrengende Reise, vier Tage am spanischen Atlantik, gemeinsame Abende, ausgiebige Spaziergänge. Das war die Grundlage für unser sehr vertrautes und tiefgründiges Gespräch. In den 90 Minuten, in denen ich mit Janice dann vor laufender Kamera sprechen konnte, hat sie uns sehr viele Einblicke in ihre Vergangenheit, ihr Seelenleben und ihre aktuelle Lebenssituation gegeben. Diese kurze Sequenz soll euch einen ersten Eindruck vermitteln, wie offen und frei Janice dabei über ihr Leben und ihre Liebe gesprochen hat. Danke dafür, liebe Janice. Und euch viel Spaß beim Anschauen.
Wenn ihr mehr über sie und ihr neues Buch Liebe erfahren wollt, dann geht direkt auf ihre Seite und hört euch ihren Podcast an. Der ist immer eine echte Bereicherung. https://www.jakait.com/

 

Aktuelles von der Reise

Am Atlantik mit Janice Jakait

Ankunft am Atlantik

Unsere Reise führte uns dieses mal nach Andalusien – an die Costa de la Luz – um mit Janice Jakait über die Liebe zu sprechen. Janice überquerte einst ganz alleine mit einem Ruderboot den Atlantik und kreuzte dabei auch die Straße von Gibraltar. Wir waren hier also ganz nah an dem Ort des Geschehens und konnten in unserem Gespräch an den folgenden Tagen tiefe Einblicke bekommen. So war schon der erste Moment der Ankunft sehr bewegend und emotional, als wir einen kurzen Stop am Meer machten. Im backrief Janice und es schien fast so, als würde sie einem alten Freund und Weggefährten gegenüber stehen. Und der Atlantik begrüßte uns wild –  mit Sonne, eisig kaltem Wind und Wellengang.

 

Bei einem Kaffee an der Strandbar, einem spanischen Omelett und einer Zigarette konnten wir das erste Mal entspannen und eine kurze Pause einlegen, bevor es losging.

 

Nachdem wir in Frankfurt bereits um 5.30 Uhr gestartet sind, waren wir zwar etwas k.o., doch dafür lag noch der ganze Tag vor uns. Sabine, die für uns diesen Drehort am Atlantik recherchierte, hat uns in eine wunderbare Finca inmitten von Palmen und Orangenbäumen einquartiert, die die nächsten Tage unsere Homebase werden sollte. Hier hatten wir eine große Küche und konnten morgens bei dem gemeinsamen Frühstück die Planung machen und Abends bei dem gemeinsamen Kochen und Abendessen den Tag besprechen und das Filmmaterial sichten. 

Kaum also hatten wir das Gepäck dort abgestellt, ging es auch schon direkt los zum Location Check. Großes Kompliment an das Team von Sidekick Pictures mit Serdar, Atilla und David. Von Müdigkeit war hier nichts mehr zu spüren. Hochprofessionell, konzentriert und unermüdlich ging es direkt an die Arbeit, um vorab die verschiedenen Locations zu besichtigen. Schließlich muss beim Dreh dann alles stimmen: Location, Licht, Stimmung. Und den Jungs war dabei nichts zuviel. Schließlich haben wir alle einen hohen Anspruch und wollen einen wirklich guten Film machen, der euch begeistert und auf die Reise mitnimmt.

Mehr Infos dazu findet Ihr in den nächsten Tagen hier auf dieser Seite.

 

 

Inspirationen

Zeruya Shalev – Liebe sollte ein Schulfach sein

In ihrem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 29.12.2017 sagt die israelische Schriftstellerin:

„Das Problem ist nicht die Ehe, die Liebe ist auch ohne Trauschein kompliziert genug. Die Schlüsselfrage in Beziehungen heute lautet: Will man als Paar Kinder haben – und wenn ja, unter welchen Voraussetzungen? Aber ich glaube, dass eine Hochzeit gerade jungen Menschen heutzutage ein Gefühl der Sicherheit in einer komplexen Welt geben kann. Ich bin keine Expertin in Sachen Ehe, aber ich finde, Liebe sollte ein Schulfach sein. Nicht so sehr dafür, wie man liebt, sondern was einen erwartet. Kinder müssen lernen, wie man miteinander redet, sie müssen auf Enttäuschungen vorbereitet werden und dürfen keine Angst haben, auch mal verletzt zu werden. Das wäre ebenso wichtig wie Mathematik.“

[Zeruya Shalev, geboren 1959 im Kibbuz Kinneret nahe dem See Genezareth, arbeitete als Therapeutin, studierte Bibelwissenschaften und landete als Lektorin in einem Verlag. 2000 erschien ihr erster Roman „Liebesleben“, der sie schlagartig international bekannt machte. Das Buch wurde 2007 verfilmt, zur Trilogie gehören auch „Mann und Frau“ sowie „Späte Familie“. Anfang 2004 wurde sie bei einem Anschlag in Jerusalem schwer verletzt, als neben ihr ein Bus explodierte, in dem ein Attentäter eine Bombe deponiert hatte. Diese Erfahrung taucht in ihrem Roman „Schmerz“ auf (Berlin Verlag). Shalev lebt in dritter Ehe mit dem Schriftsteller Eyal Megged und einem Adoptivsohn in Haifa. Sie hat zwei weitere Kinder aus früheren Ehen.]

 

Aktuelles von der Reise

Mein Treffen mit Janice Jakait

letztes Foto / Janice Jakait Buchmesse 2017 / weitere Bilder unter -Medien-

Letzten Freitag hatte ich das wunderbare Erlebnis, mit Janice Jakait einen Abend zu verbringen. Sie ist eine einzigartige Frau, die so unglaublich authentisch lebt und agiert, dass die Tatsache, dass sie völlig allein und ohne Begleitung in einem Ruderboot den Atlantik überquert hat, fast unwichtig wird. Natürlich hat sie Dinge erlebt, von denen wir als Normalbürger nur träumen, und doch ist sie so mitten im Leben, wie es nur wenige von uns von sich behaupten können.

Sie hat sich gefragt, was kommt danach. Was passiert mit mir, wenn ich nach all den Erlebnissen zurück nach Hause komme. Begebe ich mich zurück in mein vergangenes Leben und nehme meinen alten Job wieder auf oder nehme ich das nächste Projekt in Angriff, das mich im Guinness Buch der Rekorde auf ein neues Level bringt. Beides hat sie verneint.

Sie hat einige Bücher geschrieben, viele Vorträge gehalten (Empfehlung: Freut euch nicht zu spät) und ist jetzt wieder dort, wo sie vor einigen Jahren begonnen hat. Die Jahre hat sie genutzt, um sich mit vielen spirituellen Ansätzen zu beschäftigen, ist weiter gekommen, ist reifer geworden, hat viel zu erzählen.

Ihr letztes Buch „Liebe“ ist eine extrahierte Form ihrer Gedanken zu diesem Thema und wir hoffen, dass sie uns in unserem Gespräch tiefere Einblicke in ihre Seele geben wird. Ihr Blog ist outstanding.

 

 

Aktuelles von der Reise

Unser Gespräch mit Gottfried Helnwein

Manchmal ist es einfach wunderbar, mit Menschen zu sprechen, die einem einen neuen Horizont öffnen. Dazu gehört auf jeden Fall der Künstler Gottfried Helnwein. Ein Ausnahmekünstler und Querdenker, ein inspirierender Mensch und Gesprächspartner.

Nachdem wir einen ganzen Abend und den Vormittag gemeinsam mit ihm verbrachten, gab er uns einen Einblick in seine Welt und sein Denken. Sein Commitment zu unserem Projekt und seine Offenheit gegenüber unserem Thema haben uns begeistert.

Was ihr hier seht, ist nur ein winziger Ausschnitt aus unserem Gespräch, das über eine Stunde gedauert hat. Seid gespannt auf seinen Beitrag, den wir auf 20 min. komprimiert haben und demnächst online stellen werden.

Auf eure Kommentare und Anregungen freuen wir uns. Es war eine aufregende Zeit und eine herrliche Erfahrung. Danke, Gottfried Helnwein für deine Offenheit. Seine Website

Aktuelles von der Reise

Zurück aus Irland – unser Gespräch mit Gottfried Helnwein

Es war eine intensive und inspirierende Zeit. Das betrifft sowohl unser Filmteam von Sidekick Pictures, wie auch unsere unglaublich offenen und toleranten Gastgeber Renate und Gottfried Helnwein.

Wie Ihr auf den Bildern erkennen könnt, ging es einerseits sehr entspannt und freundlich, andererseits sehr konzentriert und professionell zu. Besser geht es nicht. Dazu ein Gesprächspartner in Person von Gottfried Helnwein, der uns tiefe Einblicke in seine Gedanken und Gefühle gab. Dafür gilt es zu Danken.

Sein Schloss im Bezirk Tipperary ist natürlich auch ein wunderbarer Platz, sich dem Thema Liebe und anderen schönen Dingen zu widmen. Das sonnige Wetter lud uns am ersten Abend ein, einige beeindruckende Aufnahmen von der Location zu machen. Jonas Hofmann, einer der Kameramänner von Sidekick, hatte seine Drone dabei und so entstanden atemberaubende Bilder, die Ihr demnächst auf diesem Kanal zu sehen bekommt.

Am ersten Abend wurden wir zu einem leckeren Abendessen in die Küche des Schlosses eingeladen. Die Köchin zauberte uns ein herrliches Essen, das uns in Kombination mit dem Wein, zu bewegenden Gesprächen geführt hat, die erst gegen Mitternacht endeten.

Am nächsten Morgen haben wir dann unser Interview mit Gottfried Helnwein geführt, bei dem er uns tiefe Einblicke in sein Denken und sein Seelenleben gewährt hat. Für diese Offenheit und seine positive Haltung zu unserem Filmprojekt sind wir sehr dankbar.

Anschließend öffnete er auch noch sein Atelier und unsere Jungs konnten ihm beim Malen filmen. Ein absolut beeindruckendes Erlebnis.

 

Zurück in Deutschland hat mich die Erkältung erst einmal niedergestreckt. Aber nun geht es weiter. Alle arbeiten mit Hochdruck am Video. Seid also gespannt, was euch in den nächsten Tagen erwarten wird.